Dan Girolmo

Wer ihn kennt, nennt ihn „Boomer“. Und der Begriff „Boom“ ist Programm im Leben von Dan Girolmo, der sein Leben lang Geschäftsmann und als solcher höchst erfolgreich war und nun, im Alter von 55 Jahren, da er eigentlich „ausgesorgt“ hat und gar nicht mehr arbeiten müsste, es trotzdem immer noch tut. Und nicht nur das, er legt sogar noch „einen nach“ und erlebt gerade den ganz großen, den „goldenen“ Erfolg – eben mit Karatbars.

Warum er sich dazu entschlossen hat? Nun, weil ihn die Vision von Harald Seiz fasziniert. „Die Vision eines sicheren, unabhängigen und daher besseren Lebens für alle inspiriert mich über alle Maßen. Hinzu kommen das Ziel und die Philosophie des Unternehmens und die Inhalte des Geschäftskonzepts, welche sich als Gesamtpaket mit dem decken, was auch ich in meinem bisherigen Leben für richtig und wichtig angesehen, stets verfolgt habe. Und da ich es liebe zu arbeiten, ich den Erfolg liebe und die Menschen, ergab es sich für mich nahezu als natürliche Konsequenz, bei Karatbars einzusteigen.“

Der Kalifornier bezeichnet sich selbst als Face2Face-Marketer aus Leidenschaft – und er kennt das Business von Grund auf, beherrscht sein Handwerk aus dem Effeff und strotzt nur so vor Kraft, Entschlossenheit und Lebensfreude. Eine Aura, die ansteckt, eben auch andere inspiriert und mitreißt und seine Pläne für die Zukunft überaus realistisch erscheinen lässt: „Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dass Karatbars in den USA zu einem gängigen Begriff wird. Zu diesem Zweck möchte ich 1 Million Menschen in die Karatbars-Familie holen und zum „echten“ Geld zurückführen, ihnen zeigen, wie man sich mit Verstand absichert – nämlich mit Geld, das nicht aus Papier, sondern aus Gold gemacht ist. Dies sehe ich als meine Aufgabe, der ich mit Freuden meine Zeit widme – mit der Hoffnung, dass mir viele weitere Menschen folgen werden, und mit der Überzeugung, dass die Welt und unser aller Zukunft damit ein Stück besser, „golden“ wird!“

Die Vision eines sicheren, unabhängigen und daher ­besseren Lebens für alle inspiriert mich über alle ­Maßen.